Long Time No See
   
Start - Meine Fortschritte - Long Time No See
Fehler
  • XML Parsing Error at 1:1308. Error 9: Invalid character
Long Time No See PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Henrik   
Freitag, den 04. September 2009 um 18:04 Uhr

Hallihallo,

meine Eltern waren eine ganze Weile so sehr beschäftigt, dass ich keine Möglichkeit fand, Euch hier aufzuschreiben, was ich inzwischen drauf habe.

Aber weil sie jetzt gerade nicht so viel zu tun haben (und nicht permanent den Computer blockieren), kann ich hier endlich mal wieder ein paar Dinge mitteilen...

 

Entschnullerung erfolgreich!

Meine Eltern haben es so ganz nebenbei geschafft, mich von meinem geliebten Nucki zu entwöhnen. In der ersten Phase gab es den Schnuller nur noch nachts; in der zweiten Phase wurden alle Schnuller von Moppi (bekannt aus dem Sandmännchen zusammen mit Schnatterinchen und Pitiplatsch) für die ganz kleinen Kinder eingesammelt.

Seit dem ich ihn auch gar nicht mehr - schließlich bin ich mit meinen 2,25 Jahren kein ganz kleines Kind mehr und brauche auch gar keinen Nucki mehr!

 

Fortgeschrittene Stubenreinheit

Inzwischen sage ich schon ganz prima "bescheid", wenn ich mal Pipi machen oder schietern muss. Sogar die Windel für die Nacht ist morgens meistens noch ganz trocken. Tagsüber habe ich nur noch ganz selten eine Windel um (in der Kita im Garten zum Beispiel, oder unterwegs). Manchmal geht zwar immer noch etwas in die Hose oder auf dem Töpfchen daneben, aber im Großen und Ganzen kann man sagen, dass ich hier auch große Fortschritte mache.

 

Sprachfähigkeiten

Sätze mit 4 oder 5 Wörtern in Folge sind inzwischen schon gar kein Problem mehr. Nicht immer stimmt dabei die Reihenfolge, nicht immer ist der gewählte Fall der richtige. Wenn ich mir ganz große Mühe gebe, kann ich auch schon ganz schwierige Wörter nachsprechen. Sogar das Zählen bis 10 bekomme ich schon relativ gut auf die Reihe. In der Kita gibt es 2 mal 10 und 1 mal 5 Stufen auf der Treppe, die werden jeden Tag mindestens einmal gezählt ;) Und auch sonst kann man sich schon richtig gut mit mir unterhalten.

Inzwischen haben meine Eltern auch herausbekommen, was ich die ganze Zeit mit "Ökeök" gemeint habe: Frühstück sollte das heißen, das hört man doch!

 

An- und Auskleiden

Ganz besonders froh sind die Tanten in meiner Kita darüber, dass ich mich inzwischen ganz alleine an- und ausziehen kann. Das ist natürlich für sie eine tolle Entlastung und hat den Vorteil, dass wir alle schneller fertig und somit auch schneller im Garten sind und daher auch die besseren Spielzeuge abbekommen! Wie man sieht: Alles hat seine Vorteile ;)

 

Schlaf

Nachdem ich es ja geschafft hatte, aus meinem vergitterten Bettchen auszubrechen, wurden diese von meinem Bett entfernt. Bis auf einige wenige Nächte bin ich auch immer in meinem Bettchen liegen geblieben und nicht herausgepurzelt.

Naja, das mit dem Liegenbleiben ist so eine Sache; ich verspreche meinem Papa abends immer im Bettchen liegen zu bleiben, denn sonst macht er die Tür zu meinem Zimmer zu. Und das will ich ganz und gar nicht. Daher halte ich meine Versprechen auch immer, genauso wie mein Papa es tut.

Aber bis zum anderen Morgen schaffe ich es eher selten, in meinem EIGENEN Bettchen liegen zu bleiben. Es kommt schon öfters vor, dass ich nachts die Schlafgelegenheiten wechsele und zu meinen Eltern unter die Decke krieche. Wenn ich das nicht schon um 2 oder 3 Uhr mache, darf ich da auch meistens bleiben. Meine Mama hat sich allerdings neulich beschwert, dass ich mit meinem Kopf immer gegen ihren gestoßen bin. Darauf hat Papa gesagt: "Rate mal, was ich im Gesicht hatte, wenn die Vorderseite bei dir war?!" Danach hat sich Mama auch nicht mehr beschwert ;)

 

Stühlchen

Bis vor Kurzem hatte ich in der Küche immer noch mein Stühlchen am Tisch zu stehen. Aber inzwischen haben meine Eltern erkannt, dass ich groß genug für die normalen Möbel bin (mit einer zusammengelegten Decke drunter ;) ). Und so habe ich jetzt meinen eigenen Schreibtisch im Schlaf-Arbeits-Zimmer meiner Eltern (die zweite Funktion meines Stühlchens ist ein Kindertisch mit Stuhl dazu). Jetzt kann ich meine Amtestätigkeiten genauso gut wie meine Eltern erledigen!

 

Laufgitter umfunktioniert

Natürlich brauche ich auch schon seit langem kein Laufgitter mehr. Das hat mein Papa zu einer schicken Höhle umfunktioniert, in der ich mich zurückziehen kann, wenn mir meine Alten zu sehr auf den Zeiger gehen!

 

Freizeitaktivitäten

Ich gehe ganz besonders gerne zum Sport! Da sind noch einige andere Kinder aus meiner Kita-Gruppe mit dabei, was die Sache ganz angenehm macht.

Außer beim Sport bewege ich mich noch häufig beim Radfahren. Inzwischen komme ich mit meinem Laufrad schon ganz gut zurecht und die Tendenz ist steigend, denn ich fahre fast jeden Tag damit zur Kita!

Ich bin ganz großer Fan vom kleinen Maulwurf! Mindestens eine Folge am Tag ist absolutes Muss! Und wehe Papa oder Mama beenden die Vorstellung zu früh, dann werden sie solange von mir audiell malträtiert, bis sie mir eine gute Alternative bieten ;) Ich habe sogar einen kleinen Stoffmaulwurf von Oma Brigitte bekommen, die ihn aus dem Ursprungsland des Maulwurfs (Tschechien) mitgebracht hat.

Singen tue ich natürlich auch gerne! In der Kita lernen wir dazu auch viele Lieder kennen, die ich dann zu Hause meinen Eltern vorsinge. Meine beiden Lieblingslieder sind "Zum Geburtstag viel Glück" und "Backe Kuchen".

Wenn es nach mir ginge, würde in den Charts "Bodo mit dem Bagger" (Mike Krüger) an Nummer Eins und "Roll mein Ball" (Pitiplatsch und Schnatterinchen) an Nummer Zwei stehen!

 

So, jetzt ist vorerst wieder alles gesagt, was ich Neues kann und welche Vorlieben ich inzwischen entwickelt habe. Vielleicht kann ich bei nächster Gelegenheit ja wieder einmal zeitnaher an den Computer, um hier wieder die Neusten Schoten meiner Eltern vorzustellen!

Bis dahin alles Gute,

Euer Henni

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 04. September 2009 um 19:42 Uhr