Singen, Brabbeln und Nachplappern - Mini-Trekki
   
Start - Meine Fortschritte - Singen, Brabbeln und Nachplappern - Mini-Trekki
Fehler
  • XML Parsing Error at 1:1308. Error 9: Invalid character
Singen, Brabbeln und Nachplappern - Mini-Trekki PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Henrik   
Freitag, den 10. April 2009 um 07:36 Uhr

Seit meiner letzten Fortschrittsmeldung sind schon wieder so viele neue Wörter zu meinem Wortschatz hinzugekommen, dass ich sie hier gar nicht mehr alle aufschreiben kann. Die ersten Redewendungen manifestieren sich auch langsam in meinem Repertoire.

Darunter solche wie "komm mit", "da lang", "Joghurt haben bitte", "Mama Jacke an", "Papa auch Jacke an", "iih, nass" und "Helfen!". Sogar mit dem Singen mache ich Fortschritte. Der eigentliche Text eines Liedes lautet: "Alle Leut, alle Leut, gehn jetzt nach Haus...". Ich habe das etwas abekürzt und auf die wichtigen Inhalte reduziert: "Alle Leut, Hause".

Ich überrasche meine Eltern immer wieder damit, dass ich Dinge einfach mal aus heiterem Himmel nachplappere. So zum Beispiel aus gegebenem Anlass "Ostereier", "Dinosaurier" (natürlich auch "Brontosaurier" - diese sind nämlich auf meiner Zahnbürste abgebildet) und Eidechse. Ein Exemplar der letztgenannten Gattung bewohnt nämlich den Steinhaufen im Garten meiner Großeltern. Als ich mal wieder meiner Mama entfleuchen wollte, rief sie hinter mir her: "Falsche Richtung", was ich auch prompt bestätigte, indem ich es vollkommen ohne kindlichen Akzent mit gleicher Betonung wiederholte.

Meine Oma schaut mit mir immer Star-Trek-Folgen. Es ist sogar schon so weit, dass mich ein richtiges Star-Trek-Fieber erfasst hat. Meine Lieblings-Charaktere sind Worf und Data (weil die Namen da so schön einfach sind). Jordi ist aber auch noch ganz symphatisch.

Meine Joghurtbecher kratze ich schon aus wie ein Großer - die sehen immer aus wie ausgeleckt. Mein Papa sagt, dass Mama das nicht so schön hinbekommt.

Inzwischen kann ich mich spielerisch auch schonmal eine Weile selbst beschäftigen. Meine Gefahrenerkennung ist schon relativ gut entwickelt, sodass ich in der Lage bin, potentielle Gefahren relativ gut einzuschätzen vermag. Wenn ich einen Bagger sehe oder etwas, das eine Warnleuchte hat (allgemein "Tüteta" genannt), dann bin ich davon nur schwer wieder zu trennen.

So, jetzt seid Ihr wieder im Bilde, was sich hier bei mir so alles getan hat. Jetzt, wo das Wetter wieder besser wird, werden sicher auch bald die nächsten Fotos folgen (z. B. vom Ostereiersuchen).

Also bis bald, Euer Henni

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 13. Mai 2009 um 07:33 Uhr