Mein Gemüse heißt "Fleisch"
   
Start - Meine Fortschritte - Mein Gemüse heißt "Fleisch"
Fehler
  • XML Parsing Error at 1:1308. Error 9: Invalid character
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Henrik   
Montag, den 08. Dezember 2008 um 10:29 Uhr

Hallo da draußen!

Wieso hat mir eigentlich bisher niemand gesagt, wie gut Fleisch schmeckt? Am Nikolaus-Samstag hat mein Papa eine Nudelsoße gemacht, in der Wiener Würstchen in geschnittener Form enthalten waren. Zusammen mit einer Menge Knoblauch hat die Soße und die Wurst richtig gut geschmeckt! Auch am 2. Advent hat man mir Fleisch kredenzt: Hühnerbrust mit diversen Gewürzen (darunter kein Knoblauch) verfeinert. Selbst das hat mir geschmeckt. Keine Ahnung, warum ich mich bisher immer so angestellt habe, wenn es ums Fleischessen ging. Vielleicht liegt es ja auch an meinen neuen Zähnen. Mir fehlten einfach bisher nur die (Kau-)Werkzeuge, um Fleisch angemessen zerkleinern zu können. Aber damit ist jetzt Schluss, denn sowohl meine obere als auch meine untere Kauleiste sind nun nahezu vollständig - die Zähne müssen nur noch richtig herauswachsen.

Auch meine kommunikativen Fähigkeiten werden langsam aktiviert. Neben den alten Bekannten kann ich nun schon "Pipi" (Bedeutung ist mir noch nicht ganz klar), "Hase", "Hose", "Ball" und "Keks" sagen. Ein paar Tiere kann ich zwar schon den entsprechenden Tierlauten zuordnen, aber die Namen noch nicht artikulieren. Ich kenne die Tiere, die "muuuh" machen, die, die "krk krk" machen (Schweinchen), die, die "wau wau" machen, die, die "miau"  machen und die, die "kikerikiiie" machen. Blumen sind auch noch keine Blumen, sondern immer noch "hatsiii". Aber das ist doch schonmal was, oder?

Inzwischen habe ich auch gelernt, dass Müll in den Mülleimer gehört. Fällt also mal etwas an, dann kann ich diesen schon ganz alleine entsorgen!

Hatte ich schon erwähnt, dass ich genauso aus Gläsern und Bechern trinken kann wie aus normalen Wasserflaschen? Wenn nicht, habe ich es hiermit getan ;-)

Gestern, Sonntag, den 2. Advent, bin ich mit meinen Eltern und Großeltern in Dresden gewesen. Da sind wir über Weihnachtsmärkte und große Plätze gelaufen. Aber am spannendsten war wohl doch die Zugfahrt zurück. Ich war zwar müde wie hundert, da ich den ganzen Tag über kaum geschlafen hatte, aber das hielt mich nicht davon ab, auch hier noch einmal so richtig aufzudrehen und das ganze Abteil zu unterhalten. Die Heizung im gesamten Zug war ausgefallen und so war Bewegung das beste Mittel um nicht zu frieren. Gesagt getan, ich fror nicht ;-) Bilder von diesem Ausflug gibt es in meiner Galerie.

Soweit erstmal wieder aus meiner Ecke

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 08. Dezember 2008 um 10:30 Uhr